Logo der Zahnarztpraxis Bautzens starke Zähne Logo der Zahnarztpraxis Bautzens starke Zähne

Willkommen

Sehr geehrte Patienten,

mein Name ist Dr. Steffen Hohlstamm und ich bin Zahnarzt in der Praxis "Bautzens starke Zähne". Nachdem ich in Bautzen aufgewachsen und zur Schule gegangen bin, studierte ich in Dresden Zahnmedizin. Dort inspirierten mich vor allem die Ergebnisse der zahnärztlichen Funktionsdiagnostik (Schienentherapie). Neben den Forschungen zu meiner Doktorarbeit begann ich hier in Bautzen als angestellter Zahnarzt zu arbeiten. Durch einen ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeiter der Universität Leipzig lernte ich zudem viel über die Techniken und Kniffe in der Kieferorthopädie und fand schließlich so sehr Gefallen daran, dass ich in diesem Bereich seitdem weiterhin tätig bin.

Nach vielen erlebten Erfahrungen habe ich mich zur eigenen Niederlassung entschieden. Dadurch kann ich Ihnen heute den Besuch in einer Praxis anbieten, die die Chance nutzt, die gesammelten guten Ideen nun mit Überzeugung anzubieten. In diesem Zusammenhang liegt mir besonders das im Team aufgestellte Praxiskonzept (siehe unten) am Herzen. Lernen Sie gerne mehr über unsere Ideale beim Besuch in der Zahnarztpraxis "Bautzens starke Zähne".

Ihr Praxisteam

Unsere Vision

Jeder Mensch kann starke Zähne haben

Jedes Unternehmen, wie auch eine Zahnarztpraxis, sollte ein Ziel anstreben – ein Konzept haben, wie wir arbeiten und warum uns das so viel bedeutet.
Dabei möchten ich Ihnen auf dieser Seite keine Behandlungsoptionen vorstellen, uns nicht mit Floskeln eindecken oder Ihnen eine Einführung in die Technik eines modernen Behandlungsstuhls geben. Es wird jedem bekannt sein, was die Aufgabe eines Zahnarztes ist und ich bin mir sicher, es steht für Sie auch außer Frage, dass gesunde Zähne wichtig sind. Die Frage, die ich Ihnen hier beantworten möchte, ist eine, die man nicht im Studium lernt, in keiner Prüfung gefragt wird und nicht durch einen Vortrag auf einer Fortbildung erläutert bekommt. Es ist eine Frage, die sich jedes Zahnarztteam selbst beantworten muss. Es ist die Frage nach dem Warum?

Warum bin ich Zahnarzt?

Warum ist mir die Erhaltung der Zahngesundheit so wichtig?

und vor allem:

Warum glaube ich daran, dass jeder Mensch starke Zähne haben kann?

Wenn mich ein Patient fragt, was einen guten Zahnarzt ausmacht, werde ich nicht ausschließlich auf Qualifikationen, eine moderne Praxis oder handwerkliches Geschick mit Spiegel und Sonde verweisen. Meine Antwort würde lauten:

Ein guter Zahnarzt kann den Patienten dazu anleiten, sich seine Zähne selbst stark zu erhalten.

Auf dieser Grundlage beruht unser Praxiskonzept:

Entsprechend den Empfehlungen von der kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung beginnen wir mit der Behandlung bei Kindern ab der U5, das bedeutet, ab dem 6. Monat. Für die Kleinen sind die Eltern das größte Vorbild und einfach nur durch die Begleitung mit Ihnen zur Praxis, lernen sie, dass der Zahnarztbesuch, wie vieles andere, zum Leben dazugehört.

Dieser Gedanke wird durch die Kinder- und Jugendzahnpflege weitergetragen. Unser Team besucht in Bautzen und Umgebung verschiedene Einrichtungen. Der Zahnarzt zeigt in der Kinderkrippe das Zähneputzen und stellt im Kindergarten zahnfreundliche Lebensmittel vor. In der Schule erfahren die Kinder und Jugendlichen altersgerecht etwas vom Aufbau und der Bedeutung gesunder Zähne. Das zentrale Anliegen bleibt dabei immer der Griff zur Zahnbürste, denn ein gesunder Mund wirkt sich auch positiv auf den ganzen Körper aus - Entzündungsprozesse breiten sich nicht weiter aus, viele Erkrankungen, wie z.B. Diabetes, sind seltener.

Ab dem Schulalter steht unseren Patienten auch die Möglichkeit zur kieferorthopädischen Behandlung zur Verfügung, die ebenfalls in unserer Praxis angeboten wird. Dieser geschulte Blick in andere Spezialisierungen der Zahnmedizin führte schon in vielen Fällen zu einer weiteren Option, die verschiedene Behandlungsstrategien verbindet und ein langfristiges Therapiekonzept ermöglicht.

Die Regelmäßigkeit, die wir im Jugendalter aufbauen, führen wir bei den Erwachsenen fort. Mithilfe eines Recall-Systems haben wir für Sie den nächsten Termin im Blick und ermöglichen Ihnen eine lebenslange Zahnprophylaxe. Wir zeigen Ihnen, welche Stellen im Mund zu wenig von der Zahnbürste sehen und beraten Sie gerne zum Einsatz von Hilfsmitteln, wie Zahnseide oder Interdentalraumbürsten. Über Bilder einer intraoralen Kamera zeigen wir Ihnen bei Interesse auch einmal den Blick vom Zahnarzt aus. So verhindern wir zusammen schon die Entstehung von kleinen Löchern und halten Ihre Zähne damit im wahrsten Sinne des Wortes stark.

Eine optimale Zahnbehandlung von Seiten des Praxisteams aus, ist selbstverständlich. Darüber hinaus möchten wir auch, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Viele unserer Besonderheiten sind darauf ausgelegt.

Das wird Ihnen vor allem auffallen:

Was uns bei all diesen Ideen am meisten am Herzen liegt, ist eine Kommunikation zwischen Patienten und Arzt auf Augenhöhe. Der Zahnarzt bringt die Expertise bzw. stellt die Indikation und unterstützt Sie, als Patient, in der Entscheidungsfindung. Wir erklären Ihnen die verschiedenen Alternativen und setzen Prioritäten. Das bringt Ihnen den Vorteil, dass Sie für Ihren konkreten Fall von einem Profi die notwendigen Informationen bekommen, um dann selbstständig die beste Entscheidung treffen zu können, denn:

Nur ein informierter Patient kann für seine Gesundheit Verantwortung übernehmen.

Dieses geförderte Bewusstsein stärkt nicht nur Ihr Selbstvertrauen, es ermöglicht Ihnen auch, Ihre Erfahrungen beim Zahnarztbesuch ein Stück weit selbst mit zu gestalten, denn wir sind bereits überzeugt: Jeder kann starke Zähne haben.



Im Anschluss an die Vorstellung unserer Ideen möchten wir Ihnen eine kurze Erzählung von unserem Patienten Herrn Maier (Name geändert), hier schriftlich aufgearbeitet, wiedergeben:

Ein Patient - zwei Erfahrungen

oder

Ob ich gerne zum Zahnarzt gehe?

Es ist ein Dienstag im Februar und bei Herrn Maier steht heute der nächste Zahnarzttermin an. Er kommt ein paar Minuten zu zeitig in die Praxis und nimmt daher noch kurz im Wartezimmer Platz. Während er in das Blätterdach an der Decke schaut, geht er noch sein letztes Gespräch auf Arbeit durch – denn an Aufregung wegen der Behandlung muss er nicht denken.
Nach einigen Minuten wird er aufgerufen und kann nach kurzer Zeit bereits wieder von der Behandlungseinheit aufstehen. Er vereinbart mit der Helferin am Empfang, dass sie mit ihm in einem halben Jahr einen Kontrolltermin telefonisch ausmacht. Dann kann er sich schon verabschieden.

Ein anderer Patient im Wartezimmer fragt sich in dem Moment: Warum konnte Herr Maier so zufrieden und vor allem zügig die Praxis wieder verlassen?

Die Antwort: Herr Maier ist mit etwas Unterstützung von unserem Team sein eigener Zahnarzt geworden.
Er hat dadurch keine kariösen Stellen oder anderweitig behandlungsbedürftige Zähne mehr.

Doch das war nicht immer so...

Herr Maier kann sich noch gut an seinen ersten Besuch in der Praxis erinnern. Es war ein Sonntag und eigentlich war ein Familienausflug geplant, aber die Zahnschmerzen hatten über Nacht stark zugenommen. Frau Maier rief also in der diensthabenden Notdienstpraxis an und brachte ihn hin. Im Wartezimmer war er nicht der Einzige, auch andere Patienten schoben eine dringend notwendige Behandlung so weit raus, wie nur möglich. Herr Maier war äußerst nervös. Nach einer ersten schmerzreduzierenden Maßnahme wurde im Folgetermin die Ursache der Beschwerden in einem leichten Dämmerschlaf entfernt. Herr Maier wurde angehalten nun regelmäßig zu kommen. Außerdem bot ihm das Team eine professionelle Zahnreinigung an, um neuen Defekten bereits vor dem Entstehen entgegen zu wirken.

Die Reinigung empfand er als spannende Erfahrung. Er brachte seine Zahnbürste mit und entschied sich für eine Einfärbung der Zähne. Er war überrascht, dass es einige Stellen gab, die er bisher oft übersehen hatte. Von dem Erlebnis beeindruckt, probierte er auch die Anwendung von Zahnseide und stellte zu seinem Erstaunen fest, dass selbst eine wöchentliche Anwendung Vorteile mit sich bringt. Er nahm sich fest vor, das gesetzte Ziel von einmal in 7 Tagen zu übertreffen.

Seitdem Herr Maier regelmäßig putzt und 2x im Jahr zur Kontrolle vorbeischaut, sind die Zahnarztbesuche viel angenehmer. Seit der Sanierung musste nicht mehr bei ihm gebohrt werden und es hieß nur noch: Keine Karies – wir sehen uns in einem halben Jahr.

Bei seinem letzten Besuch meinte Herr Maier noch im Gehen, dass jetzt seine ganze Familie die Zahnseide benutzt. Vor allem freue ihn jedoch, dass er seine beiden Töchter auch zum eigenverantwortlichen Putzen inspirieren konnte, denn er weiß:

Sie werden beim Zahnarzt von Anfang an keine Nervosität spüren.


© 2020 Copyright Zahnarztpraxis Bautzens starke Zähne - Zahmedizin und Kieferorthopädie - Datenschutz Impressum